Zusammenfassung

Dieses Weiß Paper führt viele Menschen in die Post-Silicon-Debugging-Methodik ein, bei der es darum geht, einen Premium-Chip aus einer berühmten zerstörten Heimatstadt zurückzuspulen oder zurückzusetzen, indem eine Kombination aus dem Sammeln von Vorschlägen auf dem Chip in Echtzeit und formellen Erdsuchmethoden außerhalb des Chips verwendet wird. Mit ziemlicher Sicherheit wird ein vollständiger Debug-Flow mit funktionierenden Anmerkungen wie Reichweite, Nicht-Determinismus auf dem Chip und als Ergebnis der Anzeige-Ausbreitungsverzögerung bereitgestellt. Diese sorgfältige Schaltung, die aus einem Low-Overhead-Breakpoint-Schaltkreis besteht, bietet ein Mittel, um Point-Breakpoint-Funktionen zu nutzen, ohne dass dies dazu beiträgt, den Zustand des völlig neuen Erfahrungswürfels zu überwachen. Der Thread und die angeschlossene Hardware wurden getestet, indem ein universeller serieller Bus-Prototyp hergestellt wurde, der aus einem mit Openrisc ausgestatteten Prozessor bestand und Schrauben und Bolzen debuggte, die mit einem PC verbunden waren, auf dem herausragende Verifizierungsalgorithmen ausgeführt wurden. Hunderte von Loop-Footprints wurden mit dem in diesem Dokument vorgestellten Modell generiert.

Verknüpfungen

  1. F. De Paula, M. Gort, A. Hu, S. Wilton, außerdem J. Yang, “Reverse Search: Formal Analysis for Post-Silicon Debugging”, Formalmet. Zahlung. – Assistance Design, S. 35–44, 9. November.